Wishlist

Ihr Ansprechpartner

Frank Fluegel
whatsapp
Telefon: +49 911 23737500
E-Mail: info(at)frankfluegel.com

    Preis anfragen

    Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie k├Ânnen der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling erl├Ąutern wir in unserer Datenschutzerkl├Ąrung.

    Ihr Ansprechpartner
    Frank Fluegel
    E-Mail: info(at)frankfluegel.com
    Ihr Ansprechpartner
    Frank Fluegel
    E-Mail: info(at)frankfluegel.com
    Close

      Preis anfragen

      Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie k├Ânnen der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling erl├Ąutern wir in unserer Datenschutzerkl├Ąrung.

      Vielen Dank
      Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
      Balloon Girl Small, Mixed Media, signiert, Unikat

      Streetart ÔÇô Urbane Kunstwerke kaufen.

      Streetart, oder oft auch Urban Art genannt, ist unangepasst und voller Fantasie. Streetart ├╝berrascht an den ungew├Âhnlichsten Orten, bringt H├Ąuserw├Ąnde zum Leuchten und erweckt das graue Einerlei der Gro├čst├Ądte wie Berlin oder New York zum Leben: Street-Art hat die Kunstszene revolutioniert. Kein Wunder dass viele Sammler heute diese Unikate auch f├╝r zu Hause kaufen wollen. Street Art verwandelt beliebige Objekte im urbanen Raum in ernstzunehmende Kunst und gilt l├Ąngst als eine der lebendigsten Kunstformen unserer Zeit. Urspr├╝nglich mit Graffiti auf Strassen und U-Bahn W├Ągen gespr├╝ht, begeistert die Stencil Art nicht zuletzt seit dem ph├Ąnomenalen Erfolg von Mr. Brainwash und Banksy die Sammler der ganzen Welt. Einer der als Urvater der Street-Art genannt werden kann ist im ├╝brigen Keith Haring, der mit seinen Subway Drawings in den 80er Jahren erstmals die Strasse als Malgrund entdeckte. Der Franzose Blek Le Rat gilt in Europa als der Begr├╝nder der Street-Art Szene.

      Das 21. Jahrhundert hat eine urbane Befreiung der Kunstmedien erlebt, die ├╝ber die konventionellen Parameter von Papier, Pappe und Leinwand hinaus auf B├╝rgersteige, Gehwege, U-Bahnen und die Ziegelsteine von Geb├Ąuden vordringt. Als Verk├Ârperung von Bewegung, Freiheit und Spontaneit├Ąt steht die von Graffiti inspirierte Kunst im Mittelpunkt, sowohl buchst├Ąblich in Umfang und Sichtbarkeit als auch in ihrer aufkeimenden Popularit├Ąt.

      Werke von K├╝nstlern wie Keith Haring, Jean-Michel Basquiat, Kenny Scharf, Banksy, Invader und Stik, um nur einige zu nennen, sind heute sehr gefragt. Seit Shepard Faireys ikonischem „Hope“-Poster aus dem Jahr 2008 und der bahnbrechenden Ausstellung ├╝ber die internationale Geschichte von Graffiti und Street Art im MoCA Museum in Los Angeles im Jahr 2011 mit dem Titel „Art in the Streets“ ist die Popularit├Ąt von Street Art sprunghaft angestiegen. Die Street Art Ausstellung wurde kuratiert von MOCA-Direktor Jeffrey Deitch und den Associate Curators Roger Gastman und Aaron Rose. Sie zeichnete die Entwicklung von Graffiti und Street Art von den 1970er Jahren bis zu der globalen Bewegung, die sie heute geworden ist, nach und konzentrierte sich dabei auf Schl├╝sselst├Ądte wie New York, Los Angeles, San Francisco, London und Sao Paulo, wo sich eine einzigartige visuelle Sprache oder Haltung entwickelt hat. Die Ausstellung zeigte Gem├Ąlde, Mixed-Media-Skulpturen und interaktive Installationen von 50 der dynamischsten K├╝nstler.

      Die Entwicklung und die Urspr├╝nge der Stra├čenkunst: Eine kulturelle Revolution.

      Die Stra├čenkunst hat sich zu einer dynamischen und einflussreichen Form des k├╝nstlerischen Ausdrucks entwickelt, die die Aufmerksamkeit der st├Ądtischen Landschaften auf sich zieht und die Betrachter mit ihren zum Nachdenken anregenden Botschaften fesselt. Um die Bedeutung der Street Art wirklich zu verstehen, ist es jedoch unerl├Ąsslich, sich mit ihren Urspr├╝ngen zu befassen und ihre Entwicklung von den bescheidenen Anf├Ąngen bis zu ihrem heutigen Status als Katalysator f├╝r sozialen Wandel und kreativen Aktivismus nachzuvollziehen.

      Die Streetart hat ihre Wurzeln in verschiedenen k├╝nstlerischen Bewegungen und kulturellen Ph├Ąnomenen, die ihre Entwicklung im Laufe der Zeit gepr├Ągt haben. Die Urspr├╝nge der Streetart lassen sich bis zur Graffiti-Subkultur zur├╝ckverfolgen, die in den sp├Ąten 1960er und fr├╝hen 1970er Jahren in st├Ądtischen Zentren wie New York City und Philadelphia entstand. Diese Subkultur bot marginalisierten Gemeinschaften, vor allem afroamerikanischen und lateinamerikanischen Jugendlichen, eine Plattform, um ihre Identit├Ąt, ihre Erfahrungen und ihre Frustrationen durch visuell auff├Ąllige und politisch aufgeladene Tags und Wandbilder auszudr├╝cken.

      Urspr├╝nglich als eine Form des Vandalismus angesehen, wurde die Stra├čenkunst nach und nach als legitimes k├╝nstlerisches Medium anerkannt. K├╝nstler wie Jean-Michel Basquiat und Keith Haring spielten eine entscheidende Rolle bei der Umwandlung der Stra├čenkunst von einer Untergrundbewegung zu einer anerkannten Kunstform. Ihre Werke enthielten Elemente von Graffiti, Pop Art und sozialen Kommentaren, hoben den Status des Mediums und inspirierten eine neue Generation von K├╝nstlern dazu, die Grenzen des k├╝nstlerischen Ausdrucks im ├Âffentlichen Raum zu erweitern.

      Einer der wichtigsten Wendepunkte in der Entwicklung der Streetart war das Aufkommen der Schablonenkunst als beliebte Technik. Die Schablonenkunst erm├Âglichte es den K├╝nstlern, schnell komplizierte und detaillierte Werke zu schaffen und dabei ein gewisses Ma├č an Anonymit├Ąt zu bewahren. Der r├Ątselhafte britische K├╝nstler Banksy wurde zum Synonym f├╝r Schablonenkunst und erlangte mit seinen politisch aufgeladenen und oft satirischen Wandbildern weltweite Anerkennung. Banksys Anonymit├Ąt und seine F├Ąhigkeit, mit seiner Kunst soziale und politische Themen anzusprechen, trugen dazu bei, dass die Stra├čenkunst von der breiten ├ľffentlichkeit als ein wirkungsvolles Medium f├╝r soziale Kommentare akzeptiert und gesch├Ątzt wurde.

      Seit Jahren Spekulationen um die Identit├Ąt von Banksy.

      Street Art K├╝nstler sind in der Regel anonym. Das hat den simplen Hintergrund, dass das bespr├╝hen von Hausw├Ąnden egal ob Kunst oder nicht, in den meisten L├Ąndern nach wie vor als Sachbesch├Ądigung verfolgt wird. Daher sind fast alle Street Art K├╝nstler unter einem Pseudonym unterwegs. Der bekannteste von Ihnen, Banksy, l├Ąsst seit Jahren Sammler weltweit spekulieren, wer dahinter stecken k├Ânnte. Vor 20 Jahren f├╝hrte die BBC ein Interview mit Banksy, das 2023 wieder aufgetaucht ist. Darin nennt Banksy seinen Vornamen „Robbie“.

      In dem Interview aus dem Jahr 2003 fragt der Interviewer den K├╝nstler, ob er seinen Namen verwenden darf. Banksy bejaht, woraufhin der Moderator ihn fragt: „Ist es Robert Banks?“. Antwort: „It’s Robbie.“

      Aber wof├╝r steht die Abk├╝rzung Robbie? Ist es Robert, wie Robbie Williams? F├╝r Robin? Der K├╝nstler Robin Gunningham, den viele seit Jahren f├╝r Banksy halten, habe eine Zeit lang den Namen Robin Banks verwendet, berichtete „Bristol Live“ aus Banksys Heimatstadt im Westen Englands. Das Portal betonte jedoch, dass sich Robbie auch auf andere Identit├Ąten beziehen k├Ânnte, wie etwa Robert Del Naja, K├╝nstler und Mitglied der Band Massive Attack, der aus Bristol stammt. Del Naja wird seit Jahren auch als m├Âglicher Banksy gehandelt.

      Das Interview wurde vom damaligen Kulturkorrespondenten der BBC, Nigel Wrench, gef├╝hrt. Als die BBC nun den Podcast „The Banksy Story“ ver├Âffentlichte, erinnerte sich Wrench an das Gespr├Ąch. Er fand sein komplettes Interview zu Hause auf einer Minidisc – und die BBC f├╝gte ihrem eigentlich schon beendeten Podcast eine Episode hinzu.

      Die Stra├čenkunst hat ihre k├╝nstlerischen Urspr├╝nge hinter sich gelassen und ist zu einem wirkungsvollen Instrument f├╝r soziale Kommentare und Aktivismus geworden. K├╝nstler auf der ganzen Welt nutzen den ├Âffentlichen Raum, um gesellschaftliche Normen in Frage zu stellen, das Bewusstsein f├╝r soziale Probleme zu sch├Ąrfen und marginalisierten Gemeinschaften eine Stimme zu geben. Wandmalereien und Installationen, die sich mit Themen wie Ungleichheit, Rassismus, Klimawandel und Menschenrechten auseinandersetzen, haben Diskussionen ausgel├Âst und zu kollektivem Handeln angeregt. Die F├Ąhigkeit der Stra├čenkunst, unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen, und ihr Potenzial, das Stadtbild zu ver├Ąndern, machen sie zu einer einflussreichen Kraft bei der Gestaltung des ├Âffentlichen Diskurses.

      Heute ist Streetart ein globales Ph├Ąnomen, bei dem K├╝nstler aus allen Teilen der Welt ihre Spuren an den W├Ąnden der St├Ądte hinterlassen. Jede Region und Kultur bringt ihre eigenen ├Ąsthetischen und thematischen Elemente in die Street-Art-Bewegung ein und f├Ârdert so den kulturellen Austausch und die Wertsch├Ątzung. Festivals und Veranstaltungen, die der Stra├čenkunst gewidmet sind, wie die renommierte Art Basel Miami Beach und das j├Ąhrliche Upfest in Bristol, zeigen die Breite und Vielfalt der k├╝nstlerischen Talente und festigen den Platz der Stra├čenkunst in der zeitgen├Âssischen Kunstwelt weiter.

      Im November 2023 zeigt FRANK FLUEGEL GALERIE die Streetart Ausstellung Fringe the Artist „In the best of all possible worlds“ in den Galerier├Ąumen in N├╝rnberg.

      Streetart hat seit ihren bescheidenen Anf├Ąngen als Akt der Rebellion einen langen Weg zur├╝ckgelegt. Sie hat sich zu einer multidimensionalen Kunstform entwickelt, die gesellschaftliche Normen in Frage stellt, einen Dialog provoziert und zu Ver├Ąnderungen anregt. Durch die Verschmelzung von k├╝nstlerischem Talent und sozialem Bewusstsein ver├Ąndern Stra├čenk├╝nstler weiterhin das Stadtbild, engagieren sich in Gemeinschaften und pr├Ągen unser kollektives Verst├Ąndnis von Kunst und ihrer Wirkung. Da wir die kontinuierliche Entwicklung der Stra├čenkunst beobachten, ist es klar, dass ihre Kraft, zu fesseln, zu provozieren und zu vereinen, unsere Kulturlandschaft auch in den kommenden Jahren pr├Ągen wird. Inzwischen sind die Werke auch nicht mehr nur auf der Strasse zu finden sondern werden auch in Galerien zum Kauf angeboten.

      2019 verkaufte das Auktionshaus Christie’s Drucke von Stik und Banksy – darunter „Girl with Balloon“, die bei Auktionen neue Weltrekorde f├╝r die K├╝nstler aufstellten.

      Bei FRANK FLUEGEL GALERIE k├Ânnen Sie ausgew├Ąhlte Werke und Originale renommierter Streetart K├╝nstler kaufen. Etwa von Alec Monopoly, BAMBI Street Artist, FRINGE, Mr. Brainwash, Kenny Scharf, Richard Orlinski, Takashi Murakami sowie XOOOOX, der als einziger deutscher Streetart K├╝nstler mit weltweitem Erfolg in der Presse gefeiert wird. Wie es sich f├╝r Street Art geh├Ârt, sind viele Kunstwerke auf Fundst├╝cken und Objekten aus Holz, Metall oder Stein aufgebracht. Als erste Galerie in Deutschland haben wir seit 2011 Mr. Brainwash im Programm. Der Streetart K├╝nstler wurde mit dem Kinofilm „Exit Through the Gift Shop“ bekannt und ist seit seiner furiosen ersten Ausstellung in Los Angeles, die komplett ausverkauft war, eine der schillerndsten Figuren der Szene. Insbesondere seit der britische K├╝nstler Banksy mit seinem „Girl with Balloon“ ├╝berall auf der Welt Erfolge feiert, und Street-Art auf Auktionen laufend neue Rekorde bricht, ist Street Art im Fokus internationaler Sammler.

      Streetart zeichnet sich eigentlich immer durch die ├╝ppige Verwendung von Spr├╝hfarbe und nat├╝rlich Stencils also Schablonen aus. Auf der Strasse, dem eigentlichen Ursprung der Graffiti und Streetart, ist das anbringen von Kunstwerken nach wie vor illegal. Daher muss es f├╝r die K├╝nstler schnell gehen. Daf├╝r sind Schablonen und Sprays ideal geeignet. Die Schablone wurde so zum Merkmal der Street-Art weil es die am h├Ąufigsten verwendete Technik der Graffiti Kunst ist. F├╝r die Galerien wird diese Technik meist als Mixed Media Unikat auf transportable Untergr├╝nde wie Papier, Holz oder Corten Stahl ├╝bertragen.

      Seit ihrem Erscheinen auf dem Markt ist Street Art unaufh├Ârlich gewachsen, sowohl was das Angebot als auch was die Nachfrage betrifft. Neue M├Ąrkte wie Hongkong oder sogar ganz Asien l├Âsen allm├Ąhlich die traditionell starken europ├Ąischen und amerikanischen M├Ąrkte ab, was diese Entwicklung noch verst├Ąrkt. Auch die Zahl der K├╝nstler nimmt stetig zu. Wenn Banksy heute der einzige lebende Urban-Art-K├╝nstler mit einem Umsatz von ├╝ber einer Million ist, w├Ąre es nicht verwunderlich, wenn sich ihm K├╝nstler wie Kaws, Invader oder Barry McGee in diesem geschlossenen Club der Million├Ąrsk├╝nstler anschlie├čen w├╝rden.

      Mit der digitalen, auf Token basierenden NFT Kunst ist in jüngster Vergangenheit ein weiterer, rebellischer Kunstzweig entstanden. Street Art und Kryptokunst haben mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Beide Kulturen sind von Natur aus DIY (Do it yourself) und rebellisch. Beide haben sich eine Reihe von gruppeninternen Begriffen und Schibboleths zu eigen gemacht, die nach und nach vom Mainstream übernommen werden.

      Und beide stellen die Grenzen dessen, was als Kunst gilt, in Frage – sei es, dass Basquiat auf gefundene T├╝ren malt, dass Banksy in der Anonymit├Ąt kunstvolle Schablonenarbeiten anfertigt, dass Lushsux die Meme-Kultur in seine Wandbilder einbringt, dass Beeple seine verbissenen und undankbaren Jahre des t├Ąglichen Schaffens in einen viel beachteten Verkaufsrekord verwandelt oder dass die Sch├Âpfer der fr├╝hesten Inkarnationen der NFT-Technologie mit der ├ťberzeugung handeln, dass digitale Verknappung m├Âglich ist.

      Jetzt finden Stra├čenk├╝nstler und Wandmaler neue Wege, um die Kluft zwischen ihrer Praxis und den aktuellen M├Âglichkeiten der NFT-Technologie zu ├╝berbr├╝cken. Street Art ist somit sicherlich die derzeit interessanteste und aussichtsreichste Kunstsparte, in die der Sammler investieren kann.

      Rafael Schacter, Autor des Buches „The World Atlas of Street Art and Graffiti“, ist ein Bef├╝rworter der ├Âffentlichen Kunst. Er bef├╝rchtet aber, dass viele der heute entstehenden Werke oberfl├Ąchlich seien. Stra├čenkunstfestivals wie Pow! Wow! in Washington D.C., ┬áoder HKWalls, die Wandbilder in einigen der nobelsten Viertel Hongkongs hinterlassen haben, verleihen einer Gegend fast ├╝ber Nacht einen Hauch von kantiger Coolness, wie Schacter es nennt. „Wandmalereien k├Ânnen die Wahrnehmung eines Raums ver├Ąndern, aber sie werden zu oft einfach als Mittel zur Umgestaltung eines Raums zum Nutzen einiger weniger genutzt“, sagt er.

      Die Wynwood Walls in Miami mit ihren unz├Ąhligen Murals und Wandbilder nahezu aller namhaften Street Art K├╝nstler haben sich inzwischen zu einem gigantischen Touristen Hot-Spot entwickelt, der jedes Jahr Tausende Besucher in das Stadtviertel lockt.

      Die heutige Stra├čenkunst ist weit entfernt von dem unabh├Ąngigen, oft illegalen Medium der 80er und 90er Jahre, das Banksy zu einem bekannten Namen machte. Graffiti-Tagging ist zwar nicht verschwunden, aber die zunehmend hohen Geldstrafen haben viele dazu veranlasst, es sich zweimal zu ├╝berlegen, bevor sie die Spr├╝hdose z├╝cken. Und die aufw├Ąndigeren Wandmalereien in Geb├Ąudegr├Â├če, die heutzutage Furore machen, werden in der Regel von gro├čen Marken, von der Stadt genehmigten ├Âffentlichen Bauprojekten oder von Bautr├Ągern finanziert, die hoffen, aus dem kulturellen Zeitgeist Kapital zu schlagen.

      Auch Mr. Brainwash gestaltet jedes Jahr in New York, London oder Los Angeles riesige Wandbilder, sogenannte Murals, die teilweise nur tempor├Ąr bestehen, oftmals aber auch dauerhaft an den Fassaden bleiben. Ein original Unikat von einem der Street Art K├╝nstler in den eigenen W├Ąnden zu besitzen ist daher heute f├╝r viele junge Leute zu einem Hauptziel geworden. Seit Jahren steigende Preise f├╝r die K├╝nstler sind die unweigerliche Folge, was aber ja vom Sammler auch durchaus erw├╝nscht ist.

      # Mr. Brainwash

      Mr. Brainwash Balloon Girl Medium / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Balloon Girl / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash With All My Love / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Charlie Chaplin / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Everyday Life Medium / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Everyday Life – Follow your Dreams / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Work Well Together / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Vincent Vandal / Siebdruck / signiert / nummeriert
      Mr. Brainwash Balloon Girl S / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Smile / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Einstein / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Juxtapose / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Mickey & Minnie / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Je t’aime Splash blue / Skulptur / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Je t’aime Splash Pink / Skulptur / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Flowarh$ (II) Flowers Portfolio / Siebdruck / signiert, nummeriert / Edition 34
      Mr. Brainwash Never, Never Give Up! / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Banksy Thrower / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Artist Within / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Cover Girl – Kate Moss / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Caught Red Handed / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Hope / Leinwand / signiert, nummeriert / edition 5
      Mr. Brainwash Einstein Brick Wall / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Brothers’s Advice / Mixed Media / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Stay Strong German / Siebdruck / signiert, nummeriert / Edition 85
      Mr. Brainwash Je t’aime Splash multicolor / Skulptur / signiert / Unikat
      Mr. Brainwash Stay Strong Swiss / Siebdruck / signiert, nummeriert / Auflage 85