Wishlist

Ihr Ansprechpartner

Frank Fluegel
whatsapp
Telefon: +49 911 23737500
E-Mail: info(at)frankfluegel.com

Preis anfragen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling erläutern wir in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Ansprechpartner
Frank Fluegel
E-Mail: info(at)frankfluegel.com
Ihr Ansprechpartner
Frank Fluegel
E-Mail: info(at)frankfluegel.com
Close
Preis anfragen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling erläutern wir in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Kunstwerk Amerapoora des Künstlers Thomas Ruff kaufen

Werke von Thomas Ruff

Thomas Ruff ist einer der bekanntesten Fotokünstler der Gegenwart. Was ihn für Sammler so spannend macht, ist die Tatsache, dass jede Werkserie eine neue Art Form darstellt.

Der Unprätentiöse / Thomas Ruff

International bekannt wurde Thomas Ruff Ende der 1980er Jahre als Mitglied der Düsseldorfer Schule, einer Gruppe junger Fotografen, die bei Bernd und Hilla Becher an der renommierten Kunstakademie Düsseldorf studiert hatten und für ihren experimentellen Umgang mit dem Medium und seine sich entwickelnden technologischen Möglichkeiten bekannt wurden. Insbesondere Ruff brach radikal mit dem Stil seiner Lehrer und etablierte einen eigenständigen Zugang zur konzeptuellen Fotografie durch eine Vielzahl von Strategien, einschließlich der Verwendung von Farbe, der gezielten Manipulation von Bildvorlagen – ursprünglich durch manuelle Retuschetechniken und schließlich durch digitale Methoden – und der Vergrößerung des fotografischen Abzugs auf den Maßstab monumentaler Malerei. Seitdem hat Ruff in diskreten Serien gearbeitet und sich mit diesen Methoden eingehend mit verschiedenen fotografischen Gattungen auseinandergesetzt, darunter Porträt-, Akt-, Landschafts- und Architekturfotografie, um nur einige zu nennen. Die übergreifende Auseinandersetzung mit der „Grammatik der Fotografie“ ist für die nachfolgenden Fotografengenerationen von großer Bedeutung und erklärt nicht nur seine heterogene Thematik, sondern auch die extreme Variationsbreite der technischen Mittel, die zur Herstellung seiner Serien eingesetzt werden, die von anachronistischen Geräten bis hin zu den modernsten Computersimulatoren reichen und fast alle Bereiche dazwischen abdecken.

Geboren 1958 in Zell am Harmersbach, Deutschland, besuchte Ruff von 1977 bis 1985 die Staatliche Kunstakademie in Düsseldorf. Seit 2000 wird sein Werk durch David Zwirner vertreten. Zu seinen bisherigen Einzelausstellungen in der New Yorker Galerie gehören press++ (2016); photograms and ma.r.s. (2013), Thomas Ruff (2010 und 2007), New Work (2005 und 2003), l.m.v.d.r. (2001) und Aktaufnahmen (2000). 2016 war New Works Ruffs erste Einzelausstellung in der Londoner Galerie. Transforming Photography, die 2019 am Standort der Galerie in Hongkong präsentiert wurde, war bereits die zehnte Einzelausstellung des Künstlers bei David Zwirner.

Eine Einzelpräsentation des Künstlers wird im Jahr 2020 im K20 – Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, zu sehen sein. In den Jahren 2018-2019 zeigte das Contemporary Arts Center in Cincinnati, Ohio, Werke des Künstlers in der Ausstellung No Two Alike: Karl Blossfeldt, Francis Bruguière, Thomas Ruff, die im Rahmen der FotoFocus Biennale 2018 zu sehen war. Ebenfalls 2018 wurde das Werk von Ruff in Photography Spotlight gezeigt, einer Ausstellung im Victoria and Albert Museum in London, mit der die Eröffnung des neuen Fotozentrums des Museums gefeiert wurde. Der Künstler schuf eine neue Werkgruppe mit dem Titel Tripe als Sonderauftrag zur Einweihung des Raumes.

Das Werk von Ruff war Gegenstand von Einzelausstellungen an international bekannten Orten. Im Jahr 2017 zeigte die Whitechapel Gallery in London eine Einzelausstellung von 1979 bis 2017 mit Werken von Ruff. Darüber hinaus wurde 2016-2017 im 21st Century Museum of Contemporary Art in Kanazawa, Japan, eine große Überblicksausstellung mit Werken von Ruff über seine gesamte Karriere gezeigt, die erstmals 2016 im National Museum of Modern Art in Tokio gezeigt wurde. Ebenfalls im Jahr 2016 präsentierte die Art Gallery of Ontario in Toronto (in Zusammenarbeit mit dem Scotiabank CONTACT Photography Festival 2016) Object Relations, eine Einzelpräsentation von Ruffs Werk mit über dreißig großformatigen Fotografien aus seiner laufenden Serie. Im Jahr 2014 wird Thomas Ruff: Lichten im Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.) in Gent präsentiert. Die Ausstellung, die aus fünf Serien des Künstlers von den 1970er Jahren bis heute besteht, reiste in die Kunsthalle Düsseldorf. Im Jahr 2012 wurde im Haus der Kunst in München eine groß angelegte, umfassende Übersicht präsentiert.

Werke des Künstlers befinden sich in Museumssammlungen weltweit, darunter das Art Institute of Chicago; Dallas Museum of Art; Essl Museum, Klosterneuburg, Österreich; Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin; Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington, DC; The Metropolitan Museum of Art, New York; Moderna Museet, Stockholm; National Gallery of Victoria, Melbourne; National Museum of Photography, Kopenhagen; Solomon R. Guggenheim Museum, New York; und Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.), Gent. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Aussstellungsrundgang – Thomas Ruff im Haus der Kunst

Arbeitsweise / Techniken

Thomas Ruff experimentiert mit Techniken der analogen und digitalen Fotografie und arbeitet heute fast ausschließlich am Computer. Er erschafft künstliche Räume mit 3D-Software und wandert mit seinem fotografischen Auge und einer virtuellen Kamera durch diese Räume. Digitale Retusche und Bildbearbeitung sind die Werkzeuge in seiner „virtuellen Dunkelkammer“, bei der er mit Medien, wie Filmen, Zeitungsausschnitten, Teleskopaufnahmen, Fotografien, japanischen Mangas oder mathematischen Kurven experimentiert. Thomas Ruff ist ein Suchender, der mit jeder seiner Werkserien eine neue Art Form, eine neue Form seiner Kunst findet.

Materialien / Träger Fließtext

Thomas Ruffs Fotokunst ist als C-Prints, also als klassischer, fotografischer Farbabzug, als Inkjet-Fotodrucke sowie als Fine Art Pigmentdruck erhältlich.